Berichte

Bis zum Ende alles versucht!

Am Sonntag, den 25.02.2018 empfingen wir Zuhause die HSG Wagenfeld/Wetschen II. Unser Gegner hatte mit uns noch eine Rechnung offen und war dementsprechend hoch motiviert uns zu besiegen.

Uns gelang ein Start nach Ma├č. Die ersten beiden Chancen nutzten wir sofort zur 2:0 F├╝hrung aus. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem sich keine der beiden Teams entscheidend absetzen konnte. Bis zur 14. Minute stand es 5:5. Unsere sonst so stabile Abwehr offenbarte aber im weiteren Verlauf der 1. Halbzeit zu viele L├╝cken. Die daraus resultierenden Chancen wurden von unseren Gegnerinnen konsequent ausgenutzt. Wir mussten uns somit leider mit einem knappen R├╝ckstand (9:11: f├╝r Wagenfeld/Wetschen) in die Kabine begeben.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor, unsere Abwehr mehr zu stabilisieren und dann im Angriff unsere Chancen zu nutzen. Der R├╝ckstand war nicht gro├č und das Spiel hatten wir noch lange nicht aufgegeben. Im Angriff lie├čen wir leider einige Chancen ungenutzt, sodass wir einem zwischenzeitlichen R├╝ckstand von vier Toren hinterher laufen mussten. Doch von Minute zu Minute arbeiteten wir uns n├Ąher heran und verk├╝rzten den Abstand immer weiter. In der Abwehr unterst├╝tzen wir uns tatkr├Ąftig und damit machten wir es unseren Gegnerinnen sehr schwer, einfache Tore zu erzielen bzw. ├╝berhaupt L├╝cken in unserer Abwehr zu finden.

In der 50. Minute gelang uns dann schlie├člich der Ausgleichstreffer zum 18:18.

Beiden Mannschaften gelang es in dieser Phase nicht mehr, sich entscheidend abzusetzen. Wir lie├čen im Angriff leider einige Chancen ungenutzt oder trafen nur den Pfosten. Bis zur vorletzten Minute f├╝hrten wir mit 19:18. Doch dann gelang es unseren Gegnerinnen eine Chance zu nutzen und sie erzielten den Ausgleich zum 19:19. Unsere letzte Chance konnten wir leider nicht mehr im Tor unterbringen. Wir haben bis zur letzten Sekunde alles versucht, um die zwei Punkte in Lemf├Ârde zu behalten, aber schlu├čendlich mussten wir uns mit einem 19:19 zufrieden geben. Es fehlte uns heute in einigen Situationen auch einfach das Qu├Ąntchen Gl├╝ck...

Es spielten:

Marie: 3, Mareike: 3, Anna: 2, Silke: 1, Jasmin: 8, Jenny: 2, Nane, Alina, Jana, Kathi, Verena und Mine

 

 

Mine,

Unsere Partner

Aus der Galerie