Berichte

Das Bangen um den Klassenerhalt geht weiter...

 

Mit einem etwas dezimierten Kader von nur neun Leuten traten wir am vergangenen Samstagabend das R√ľckrundenspiel gegen die Meller Damen an.

Melle, eine uns bekannte, sehr robuste Mannschaft, stellte f√ľr dieses Spiel den Schiedsrichter aus eigenen Reihen. Also galt die Ansage schon vor dem Spiel: nicht ablenken lassen von den f√ľr uns wahrscheinlich eher ung√ľnstigen Umst√§nden und das Umsetzen was im Training gelernt und ausgearbeitet wird. Nichts Neues!

Das Spiel wurde angepfiffen und wie √ľblich spielten wir alles M√∂gliche, aber nicht das, was wir im Training machten und was angesagt war. So stand es recht z√ľgig 4:0 f√ľr die Heimmannschaft.

Sofort (5:45') nahm Alex die erste Auszeit um uns nochmals zu verdeutlichen, dass wir gerne das umsetzen d√ľrfen, bzw. sollen, was er uns sowohl vor als auch w√§hrend des Spiels immer wieder ans Herz legt.

Diese Ansprache hielt eine Weile an, sodass wir begannen Tore zu werfen und uns auf 6:4 (11:19') herantasteten. Wieder verloren wir diese Haltung, konnten aber trotzdem weiter einen nicht allzu gro√üen R√ľckstand halten. So gingen wir mit einem Stand von 14:10 in die Halbzeitpause.

Diese wurde von Trainerseite mit Recht sehr laut und ermahnend.

Dennoch reflektierten wir auch, dass wir eigentlich als deutlich bessere, √ľberlegenere Mannschaft auf dem Feld standen. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel dann weiterhin sehr √§hnlich wie in der vorangegangenen ersten Halbzeit. Hinzu kam, dass wir durch zwei ungl√ľckliche Situationen zeitweise mit nur vier Spielerinnen auf dem Feld standen.

So gaben wir uns mal wieder mit einem R√ľckstand von 24:19 gegen eine Mannschaft geschlagen, gegen die wir mit unserer Leistung, die wie im Training abrufen, sicher h√§tten gut gewinnen k√∂nnen.

Fazit: Wir m√ľssen die Ansagen von der Bank, das abzurufen was wir k√∂nnen und gelernt haben, sowie die elendig vielen Fehlw√ľrfe auf's Tor nach oben einzustellen, besser annehmen!

Bis dahin,

eure 1. Damen

 

es spielten: Freese (4/2), Bartz, Sube (3), Pansing (1), Lange (1/1), Struß (5/1), Storck, Tegtmeier (2), Gerdelmann (1)

Unsere Partner

Aus der Galerie