Berichte

Eine gute Halbzeit reicht nicht zum Sieg

Spiel Steinfeld und Spiel Vechta

27:20 (13:8) war der Endstand unseres zwölften Meisterschaftsspiels in Steinfeld.

In den ersten 5 Minuten des Spiels bewegten sich beide Mannschaften weder vor noch zur√ľck. Die Gegner kamen durch unsere Abwehr kaum durch und verwarfen ihre Torchancen zu unserem Vorteil, aus dem wir leider nichts machten.

Der Angriff war zu unkreativ, sodass kein richtiges Spiel zustande kommen konnte. Wie mit der Brechstange wurden immer wieder Bälle auf's Tor geballert, leider meist ohne Erfolg.

Im Verlauf des Spiels √∂ffneten sich dann immer mehr L√ľcken in unserer Abwehr. Steinfeld bekam nun auch immer bessere Torchancen, die erfolgreich abgeschlossen wurden. Besonders der Kreisl√§ufer kam immer wieder an B√§lle. F√ľr unseren Trainer schrecklich mit anzusehen, da das Training mit und gegen den Kreisl√§ufer bei uns h√∂chste Priorit√§t hat.

Da wir leider vorne im Angriff weiterhin kein richtiges Statement setzten, konnte Steinfeld seine F√ľhrung stets aufrechterhalten.

Zwischenzeitlich gelang es uns auf 3 Tore zu verk√ľrzen (15:12 37', 18:15 43') doch auch dieses Ausblick nutzten wir nicht.

es spielten: Storck (Tor), Pansing, Unger, Rietz, Sube (1), Bartz, Lange, Struß (6), Tegtmeier (1), Freese (4), Gerdelmann, Matos Ferreira (5), Kinkhorst (1), Matzke (2)

 

 

Spiel Vechta

Wir reisten am 16.03. mit einem geschwächten Kader nach Vechta. Leider haben wir im Moment einige Verletzte und Kranke zu beklagen. Dennoch kamen wir gut ins Spiel. Das erste Tor fiel auf unserer Seite. Bereits in der 11. Minute konnten wir uns mit drei Toren (3:6) absetzen. Eine gute Abwehrleistung und ein relativ sicherer Abschluss ließen den zweitplatzierten Gegner nicht davon ziehen. Vechta glich in der 14. Minute noch einmal aus. Wir sicherten uns mit unserem guten Zusammenspiel dennoch einen Halbzeitstand von 15:17.

Der Start in der zweiten H√§lfte verlief gut. Wir konnten mit einem weiteren Tor den Vorsprung auf Vechta ausbauen. Leider lief danach nichts mehr wie in der 1. Halbzeit. Vechta stand deutlich geschlossener in der Abwehr, erzielte zunehmend Tore, von alles Positionen und √ľberliefen uns zum Teil in der 1. Welle. Wir fanden kaum noch M√∂glichkeiten die Abwehr zu durchbrechen und waren nicht konsequent genug im Abschluss. Unkonzentriertheit und Kreativlosigkeit sorgten √ľr viele unn√∂tige Ballverluste und Fehlw√ľrfe. Insgesamt waren wir in der zweiten Halbzeit nur 5 Tore. Das ist viel zu wenig, sodass Vechta das Spiel am Ende mitn 31:22 verdienst gewann.

Unser n√§chstes Heimspiel ist am 24.03. um 17:00 Uhr. Wir freuen uns √ľber Unterst√ľtzung von der Trib√ľne. Gegen Goldenstedt II haben wir eine gute Chance zwei Punkte zu holen.

Bis dahin,

eure 1. Damen

 

es spielten: Strock (Tor),

Unger (1), Sube (1), Bartz (1), Tegmeier (1), Reuter, Struß (9), Fresse (3), Matos Ferreira ( 4), Matzke (2), Gerdelmann

 

 

Unsere Partner

Aus der Galerie