Berichte

Schleppendes 1. Spiel im neuen Jahr

Das neue Handball - Jahr begann f√ľr uns an einem sehr verregneten Sonntag mit dem Ausw√§rtsspiel in Holdorf.

Der letzte platzierte SV Holdorf sollte uns zum Jahresanfang keine gro√üen Schwierigkeiten bereiten, wobei sich die Gastgeber eine 2006er - Spielerin aus der weiblichen C-Jugend der Regionsliga dazu geholt haben. 

Keine gro√üe Umstellung, die M√§dels kannten aus vergangenen Spielen den Ablauf: Die Spielmacherin wird fest gemacht, sobald der Ball bei ihr ist. Das waren unsere Wunschvorstellungen.

Nat√ľrlich verlief das Spiel komplett anders. Die M√§dels schienen noch gedanklich und k√∂rperlich in den Weihnachtsferien fest zu stecken. Total verschlafen wirkte der Angriff, da √ľberhaupt kein Tempo und Druck gemacht wurde. Es herrschte keine Idee und viele L√ľcken wurden nicht konsequent ausgenutzt, die Angst vor K√∂rperkontakt dominierte vor allem in der 1. Halbzeit besonders. Zudem erh√∂hte sich die Quote der technischen Fehler immer weiter, √ľber Schrittfehler zu Doppelfang, alles war dabei. 

Die Abwehr l√§sst sich √§hnlich beschreiben. Die (eigentliche C-Jugendliche) Spielmacherin konnte einfach so durch die Abwehr durchprellen, ohne, dass sie nur ann√§hernd angefasst wurde. 

Es schien so, als h√§tten die M√§dels zum Neujahr einen ‚ÄěL√∂schbutton‚Äú aktiviert. Alles neu erlernte, was die Lemf√∂rderinnen sich in der Saison angeeignet haben, war auf einmal komplett gel√∂scht. 

Nat√ľrlich waren aber auch einzelne Lichtblicke zu sehen. Sehr sch√∂ne Doppelp√§sse mit Gucken und ohne Prellen (!) f√ľhrten zu einigen Toren, die zuerst auch entscheidend waren. 

Halbzeitstand 7:9 f√ľr uns

Allerdings schleppte sich das ganze Spiel auch durch die 2. Halbzeit exakt gleich. Es gab im ganzen Spiel vielleicht 10 Spitzenminuten von 40 ganze Spielminuten.

Ein Gl√ľck war dieses erste Spiel im Jahr 2019 das Spiel gegen den Letztplazierten. Alles andere h√§tte uns wahrscheinlich eine Niederlage gekostet. Wir k√∂nnen echt von Gl√ľck reden, dass selbst diese eine Leistungstr√§gerin uns nicht allzu gro√üe Schwierigkeiten bereitete und das Spiel nicht alleine drehen konnte.

Zuletzt ist aber zu sagen, dass sich Hannah gut durch die Abwehr k√§mpfte und sich auch mit K√∂rperkontakt nicht daran hindern lie√ü, das Tor trotzdem noch zu werfen. Auch Nele, die (was wirklich noch einmal erw√§hnt werden muss) nur Gegentore von der C-Jugendlichen rein lie√ü, schlug sich sehr gut im Tor.

Endstand 9:15 f√ľr Lemf√∂rde

Es spielten: Jette H√∂cker genannt Biermann (2), Finja Klemme (4), Martje Portmann, Jale Meyer (5), Amine Krasniqi, Hannah Wagner (4), Anne Domke, Nele Morawski (Tor), Celina Klatt

Unsere Partner

Aus der Galerie