Berichte

Wir sind's :-)

Ja, es ist ein wenig mehr Zeit vergangen seit unserem letzten Bericht. Aber wir sind da und haben gerade unser zweites Saisondrittel beendet - ungeschlagen! Nach dem ersten Drittel waren wir zweiter - punktgleich mit dem Dritten und zwei Punkten RĂĽckstand auf den TabellenfĂĽhrer.

Diesen haben ein - und ĂĽberholt! Anfang Dezember kam zum zweiten Vergleich mit dem TV Cloppenburg, wir waren motiviert und wollten die Niederlage wettmachen. Die erste Halbzeit verlief lange ausgeglichen, FĂĽhrungen wechselten hin und her. Kurz vor der Pause konnten wir uns ein wenig absetzen und gingen mit einer 20-16 FĂĽhrung in die Kabine. Diese konnten wir in den ersten fĂĽnf Minuten nach der Pause auf 24-18 ausbauen. Dann begann eine Phase in der wir etwas nachlässiger mit unseren Torchancen umgingen und wir nicht mehr konsequent in der Abwehr standen. Kurzum: 10 Minuten vor Spielende fiel der Ausgleich zum 28-28. In den folgenden 4 Minuten passierte nicht viel - 29-29 . In den letzten Minuten gelang es uns wieder mit zwei Toren in FĂĽhrung zu gehen und brachten diesen mit allen erlaubten Mitteln ĂĽber die Zeit. 32-31 - wir brachten die zwei Punkte nach Hause und waren Punktgleich mit den Cloppenburgern. GlĂĽcklicher Umstand, dass Cloppenburg eine Woche später in Vechta verlor und wir die TabellenfĂĽhrung ĂĽbernehmen konnten!

Erst im Januar, nach 8 Wochen Pause (!), ging es fĂĽr uns weiter. Zunächst mussten wir die Gäste von Bohmte nach Lemförde lotsen - sie standen vor der falschen Halle! Mit wenig Verzögerung ging es dann los, ausgeglichene Anfangsphase, weil wir mal wieder die Torchancen nicht nutzten. Konnten uns aber dann immer weiter absetzen. Zur Halbzeit stand es 16-9 fĂĽr uns. Auch in der zweiten Hälfte nutzten wir unsere zahlreichen Torchancen nicht, spielten nicht ĂĽberlegt genug. Am Ende stand dann ein deutliches 34-20 auf der Anzeigetafel. Holprig gestartet, am Ende dann doch den Kurs gehalten.

Nach "nur" 14 Tagen spielpause ging es zum Mitverfolger nach Vechta. Das 0-1 und 1-2 sollten die einzigen RĂĽckstände fĂĽr uns sein. Daraus machten wir nach 10 Minuten ein 7-2 und nach 21 Minuten ein 12-6. Halbzeitstand 13-8. Das 13-10  war der kĂĽrzeste Abstand in der zweiten Halbzeit. 4 Tore in Folge lieĂźen uns in Unterzahl auf 17-10 davonziehen. Die Abwehr stand stabiler, nur die Chancenausnutzung blieb unser größeres Problem. Bei einer weiteren Unterzahl gelang es uns ohne Gegentor zu bleiben aber selbst drei Tore zu erzielen. Danach erlosch der Widerstand der Gastgeber immer mehr und wir kamen zu einem deutlichen 34-19 Auswärtssieg. Langsam nahmen wir Fahrt auf.

Unsere Partner

Aus der Galerie