Berichte

Zur√ľck in der Spur

Lemförde im Auswärtsspiel ohne Probleme

F√ľr die m√§nnliche A-Jugend ging es am Wochenende nach Melle, zum Ausw√§rtsspiel gegen die JSG Eicken-Buer-Oldendorf. Die Ausgangslage vor dem Spiel war jedoch nicht die beste: Im vorherigen Spiel hat man gegen den TV Cloppenburg die erste Niederlage der Saison hinnehmen m√ľssen. Zudem ist man im Hinspiel zu Hause nicht sehr sicher aufgetreten und konnte sich mit einer durchwachsenen Leistung, die dennoch deutlich in einem 45:27 endete, gerade so die Punkte sichern.

Leichte Unsicherheiten lie√üen sich die A-Jugendlichen auch anmerken. Nachdem man stark in die Partie startete und nach knapp 4 Minuten schon 1:4 vorne lag, leistete man sich vorne ein paar Fehlw√ľrfe und konnte die Gegentore nicht immer verhindern, wodurch sich die Gastgeber wieder auf ein 8:8 zur√ľckk√§mpften (13‚Äė). 
Danach stellte das A-TEAM die Verh√§ltnisse wieder klar! Zwar lie√ü man im Angriff noch einige Chancen, aufgrund von fehlender Pr√§zision im Angriff liegen, aber gerade da die Verteidigung nahezu keine L√ľcken f√ľr die Oldendorfer √∂ffnete, zogen die Lemf√∂rder immer weiter davon. Somit stand mit einem Tor durch Jakob Schranz drei Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit ein 12:22 zu Buche. 

Die Lemf√∂rder lie√üen allerdings in der zweiten H√§lfte keinesfalls nach. Gegentore bekam man nur noch sehr wenige und machte vorne teils mit gutem Kombinationsspiel nun auch immer mehr aus den Torchancen. Zehn Minuten vor Schluss gelang durch Vincent Preu√ü die erste 20-Tore-F√ľhrung zum 17:37, kurz nachdem Jonas H√∂fer einen 7-Meter parieren konnte. Der Ausgang des Spiels war also schon deutlich abzusehen. Nichtsdestotrotz spielte die Gastmannschaft das Spiel im weiteren Verlauf absolut souver√§n zu Ende. Gekr√∂nt wurde diese Vorstellung durch eine in der Auszeit angesagten Spielkombination: Thies Mengedoth fing einen Pass von Rechts- nach Linksau√üen und vollendete zum 20:43 Endergebnis. 

Somit hat man sich nun wieder in die Spur gebracht und f√ľhrt mit einem 16:2-Punkteverh√§ltnis und einem weiter ausgebauten Torverh√§ltnis von mittlerweile +130 die Tabelle der Regionsoberliga an. 
So kann es weiter gehen! Als n√§chstes wartet der VfL Bad Iburg im Ausw√§rtsspiel am 23.2. auf den Tabellenf√ľhrer, wo man sich beweisen muss. 

Johann Stahl

Unsere Partner

Aus der Galerie